Pflegefall

Nachsendeauftrag wegen Pflegefall

Ein Nachsendeauftrag für einen solchen Fall wird ebenfalls online angeboten und trägt dann den Nachsendegrund “Betreuungsfall”. Ein solcher Nachsendeauftrag kann also nicht nur für den Fall der Pflegebedürftigkeit abgeschlossen werden, sondern auch dann, wenn über eine Person eine gerichtlich anerkannte Vormundschaft vorliegt bzw. ein gesetzlicher Betreuer bestellt worden ist. Für die Beauftragung ist zwingend vorgeschrieben, dass der Besteller eine derartige Betreuungsverfügung oder -vollmacht vorweisen kann, die dann nach der Bestellung per Fax oder Mail an den Anbieter des Nachsendedienstes übermittelt wird.

Es kann grundsätzlich jeden treffen, dass er zum Pflegefall wird oder betreut werden muss. Ein Unfall oder eine Krankheit können plötzlich und unverhofft auftreten und das Leben von einem Tag zum anderen grundlegend verändern. Personen, die pflegebedürftig werden, können oft über lange Zeit oder überhaupt nicht mehr in ihre Wohnung zurückkehren. Was wird in diesem Fall mit der Post? Nicht jeder hat für den Notfall beim Nachbarn oder bei Verwandten einen Schlüssel hinterlegt. Wird eine Person pflegebedürftig, dann haben Angehörige anderes zu tun, als sich um die Post der pflegebedürftigen Person zu kümmern. Für solchen Fall kann man vorsorgen, man kann einen Nachsendeauftrag bei Pflegefall einrichten. Auf diese Weise kann die Post weitergeleitet werden.

Warum sollte man einen Nachsendeauftrag wegen eines Pflege- oder Betreuungsfalles einrichten?

Wichtige Post, beispielsweise Rechnungen, Mahnungen und Terminsachen, müssen schnell erledigt werden. Bleiben sie liegen, so ist das oft mit viel Ärger verbunden. Aus Unkenntnis über das Schicksal des Empfängers kann der Absender weitere Schritte einleiten, die oft hohe Kosten verursachen. Um das zu vermeiden, ist ein Nachsendeauftrag bei Pflegefall sinnvoll. Kaum jemand denkt selbst daran, dass er plötzlich zum Pflegefall wird. Man kann selbst für diese Situation vorsorgen, doch können auch Angehörige einen solchen Nachsendeauftrag einrichten. Es handelt sich dabei um einen privaten Nachsendeauftrag. Ein solcher Nachsendeauftrag bietet einige Vorteile:

  • Post wird an angegebene Adresse weitergeleitet
  • kann bei mehreren Post-Dienstleistern gleichzeitig in Auftrag gegeben werden
  • professionelle Hilfe bei der Beantragung
  • beinhaltet Ratgeber und Gutscheine für bekannte Unternehmen und für Daueraufträge
  • neue Adresse kann bei Behörden und Ämtern bekanntgemacht werden.

Was man bei der Einrichtung eines Nachsendeauftrages wegen Pflegefall beachten sollte

Will man als Familienangehöriger für die pflegebedürftige Person einen Nachsendeauftrag einrichten, benötigt man dafür eine offizielle Vollmacht. Die pflegebedürftige Person ist nicht immer dazu in der Lage, eine Vollmacht zu erteilen. Man kann diese Vollmacht von einer Behörde erhalten. Die alte Adresse der pflegebedürftigen Person sollte noch ca. fünf Werktage lang erreichbar sein. Zur Vermeidung von Betrug wird ein Bestätigungsbrief an die alte Adresse geschickt. Der Nachsendeauftrag kann nur dann eingerichtet werden, wenn die Zustellung des Bestätigungsbriefes an die alte Adresse möglich ist. Die Post kann im Pflegefall an die Pflegeadresse, aber auch an die Adresse eines Angehörigen oder an das zuständige Betreuungsbüro gesendet werden. Soll die Post an den Angehörigen geschickt werden, so muss der Angehörige die alte Adresse der Pflegeperson und seine eigene Adresse im Antrag angeben. Er muss ein Schild mit dem Namen der Pflegeperson an seinem Briefkasten anbringen. Ist der Antragsteller mit der Betreuung einer pflegebedürftigen Person beauftragt, so muss er seinen Betreuerausweis und seine Ausweiskopie oder eine amtliche Bescheinigung vorlegen. Der Antrag kann online gestellt werden.

Dauer der Einrichtung

Die Einrichtung eines Nachsendeauftrages bei Pflegefall dauert nicht lange. Von der Einrichtung bis zum Wirksamwerden des Nachsendeauftrages muss man mit fünf Werktagen rechnen. Es dauert dann nur noch wenige Tage, bis ein solcher Nachsendeauftrag wirksam wird.