Nachsendeauftrag im Betreuungsfall

Wenn Menschen zum Pflegefall werden, bedeutet dies oftmals, dass sie länger oder gar nicht mehr in ihrer Wohnung leben werden.

In einem solchen Fall ist die erfolgreiche Zustellung der Post nicht mehr gewährleistet und die Stellung eines Nachsendeauftrags eine sinnvolle Lösung.

Sicherheit im Fall der Fälle

Jeder kann den privaten Nachsendeauftrag bei Pflegefall vorbeugend einrichten oder ein gerichtlich anerkannter Vormund oder gesetzlicher Betreuer kümmert sich darum. Dafür muss nach Bestellung eine Betreuungsverfügung oder –vollmacht per Mail oder Fax nachgewiesen werden.

Ein Bestätigungsbrief wird spätestens 5 Werktage nach Antragsstellung an die alte Adresse der pflegebedürftigen Person geschickt und der Auftrag wird nach erfolgreicher Annahme des Briefes eingerichtet.